Zinny & Maidagan

„Identical and Duplications“

SOS-Edition 2010
Auflage: 3 Farben je 20 + 3 AP
nummerierter und
signierter Siebdruck
35 x 35 cm
350,- € pro Blatt (inkl. MwSt.)
Im Set 900,- € (inkl. MwSt.)
» BESTELLUNG

Dolores Zinny (1968) and Juan Maidagan (1957) sind beide in Rosario, Argentinien geboren. In den Jahren 1994 bis 2002 haben sie in New York gelebt und dort 1995/96 am unabhängigen Studienprogramm des Whitney Museum of American Art teilgenommen. 1998 haben sie ein John Simon Guggenheim Fellowship erhalten. Im Jahr 2002 sind sie durch ein DAAD Stipendium nach Deutschland gekommen. Die Arbeiten von Zinny & Maidagan sind international in vielen wichtigen privaten wie öffentlichen Sammlungen vertreten.

Weltweit haben sie bereits zahlreiche bedeutende Solo- und Gruppenausstellungen realisiert. “Das Abteil” 2009 war die letzte große Einzelausstellung im Museum für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt am Main. 2007 zeigten sie “La Costa. El Ataque Lo Mismo” im Sala Rekalde in Bilbao, Spanien. “Semantic Gap” war 2004 eine viel beachtete Ausstellung in der Kunsthalle Lund in Sweden. 1999 zeigten sie „Offside“ ein Spezial Projekt im New Museum of Contemporary Art in New York.

Im Jahr 2008 stellten sie auf der Gwangju Biennale für zeitgenössische Kunst in Südkorea sowie auf der Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst aus. Zur fünfzigsten Kunstbiennale in Venedig 2003 präsentierten sie ihre Arbeit auf dem Arsenale. Das Künstlerpaar lebt und arbeitet bis heute in Berlin. Zinny & Maidagan werden repräsentiert durch die Galerie Sabine Knust in München.

SOS-Hermann-Gmeiner-Schule Oberá/Argentinien

Der Mangel an Schulen in und um die Stadt Oberá gab 1992 den Anstoß zum Bau einer SOS-Hermann-Gmeiner-Grund- und Sekundarschule. Bereits seit 1979 ist hier einSOS-Kinderdorf mit Kindergarten und Jugendeinrichtung in Betrieb. Oberá liegt in der Provinz Misiones, im äußersten Nordosten Argentiniens. Misiones ist eine der ärmsten Regionen des Landes.

In der Grundschule und der Sekundarschule mit berufsbildendem Zweig können bis zu 780 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden. Die Schule besteht aus 15 Klassenräumen, einem Chemie- und Physiklabor, einem Werkraum für Kunsthandwerk und Malerei, Werkstätten für Elektrik, einer Tischlerei und Schneiderei sowie Räumen für eine Computerausbildung. Zusätzlich gibt es eine Küche, in der auch Kochkurse stattfinden, einen Speisesaal, in dem die Schüler täglich ein warmes Mittagessen erhalten, sowie eine kleine Bäckerei. Bedürftige Familien aus der Nachbarschaft werden von hier aus mit kostenlosem Brot versorgt. Abends finden Kurse für Erwachsene statt.

Ein spezielles Förderprogramm richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten. Mit psychologischer Hilfe und Lernunterstützung machen die Jungen und Mädchen große Fortschritte, sie sind motiviert und haben mehr Spaß und Erfolg in der Schule.