Jeppe Hein

SOS-Edition 2017
Auflage: 10 originale Aquarelle
Nummeriert und signiert auf
Aquarellpapier
24 x 32 cm (gerahmt)
Sold out

Jeppe Hein wurde 1974 in Dänemark geboren, er lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Berlin. Er hat an der Royal Danish Academy of Arts in Kopenhagen und an der Städelschule in Frankfurt studiert. Seine Werke waren u.a. im Kunstmuseum Wolfsburg, im Pariser Centre Georges Pompidou, im Brooklyn Bridge Park sowie im MoMa P.S.1. in New York zu sehen.

Jeppe Hein möchte die Herzen der Menschen öffnen, das Kind in ihnen wecken und sie zu einem Dialog mit sich selbst und anderen anregen. Er will, dass Menschen auf seine Werke reagieren und mit diesen interagieren. Kunst soll mit dem Leben zu tun haben und genau das zeigt sich besonders in seiner tagebuchartigen Aquarellserie für die SOS-Edition weltweit. Die Aquarelle von Jeppe Hein strahlen eine positive Energie und innere Harmonie aus. Im Versuch, den Dialog zwischen Kunstwerk und Betrachter zu starten, wenden sich die Aquarelle unmittelbar an den Betrachter. Sie geben einen persönlichen Einblick in das Verhältnis des Künstlers zu seiner Arbeit und dessen öffentlichem Umfeld in der Kunstwelt.
Eine ständige Ausstellung von Jeppe Hein ist im Rijksmuseum/Amsterdam; City of Perth ; KUNSTEN Museum for Modern Art Aalborg und an der Bristol University zu sehen. Aktuell ist eine Ausstellung auf der IGA 2017 in Berlin zu sehen.
Vertreten wird Jeppe Hein von den Galerien: KÖNIG GALERIE/Berlin; 303 Gallery/New York und der Galleri Nicolai Wallner/Kopenhagen.

SOS Holiday Village, Caldonazzo, Italy

The first SOS children could spend their summer holidays in the SOS Holiday Village Caldonazzo at the Caldonazzo lake, near Trent in Northern Italy already in 1953. The basic concept was: SOS Children’s Village children spend untroubled and varied holidays at the lake, and so the SOS mothers can enjoy their well-deserved holidays in the summer time. Annually, more than one thousand children from the whole of Europe take part in this unforgettable experience.

The children in school age live from three to four weeks in tents and simple bungalows. A large kitchen takes care of their meals. In the high season about 1100 dinners are prepared during each meal time. At the medical ward, there is a doctor on call around the clock. Experienced lifesaving staff cares for unworried fun in the water.

On the spacious grounds, there is enough room for playing, letting off steam, football, track and field, chess and a lot more. A wide spectrum of activities (sports, hiking, swimming, handicrafts, painting, theatre, dance, newspaper workshop, etc.) gives the children a possibility to enjoy group activities and experience a creative holiday time.

The living together of the different nationalities is encouraged and through this, a considerable contribution towards peace education is done. “Caldo”, as the holiday village is affectionately called, has developed into a place for multicultural coexistence.